Skip to content

Aktuelles

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Ilse Dern. Frau Dern hat vierzig Jahre lang ehrenamtlich den Küsterdienst in der Unteren Stadtkirche versehen. Sie war von Anfang an Mitglied im Arbeitskreis Offene Untere Stadtkirche und Gründungsmitglied unseres Verein. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.


Untere Stadtkirche wieder für Veranstaltungen geöffnet
Die Untere Stadtkirche am Schillerplatz wird in diesem Jahr wieder für zahlreiche Veranstaltungen geöffnet sein. Darauf wies der Vorsitzende des Fördervereins, Kirchenmusikdirektor Joachim Eichhorn, beim Neujahrsempfang in den Kirchenräumen hin. Im vergangenen Jahr war das Gotteshaus von März bis September während der Sanierungsarbeiten am Dach aus Sicherheitsgründen geschlossen. Das Dach war für rund 300.000 Euro instand gesetzt worden. Der Vorsitzende des Fördervereins dankte den zahlreichen Spendern, die sich an der Finanzierung der Maßnahme beteiligt haben, Privatpersonen ebenso wie Organisationen. So hatte die Bürgerstiftung Wetzlar die Sanierungsarbeiten mit 30.000 Euro unterstützt. Der Förderverein benötige weiterhin Spenden. Noch braucht es Mittel, um Wasserschäden an den Wänden innen und außen zu sanieren.
Eichhorn sagte, für dieses Jahr seien bereits drei Ausstellungen geplant. Ab 17. April zeigt Richard Radtke (Wittenberg) seine durch Oxidation geschaffenen Bilder. Am 22. Mai eröffnen die Fotofreunde Wetzlar eine Ausstellung zum Thema Beziehungen und am 14. August sind Bilder zum Thema Engel von Johanna Eichhorn (1945 bis 2017) zu sehen. Ab Ostern wird es wieder die Aktion „Offene Untere Stadtkirche“ jeden Sonntag bis in den Herbst geben. Zudem organisiert Eichhorn die „Orgelmusik zur Kaffeezeit“ während der Sommermonate.

Bürgermeister Dr. Andreas Viertelhausen (FWG) dankte dem Förderverein mit dessen Vorsitzenden für das Engagement zur Erhaltung des fast 800 Jahre alten Teils des ehemaligen Franziskanerklosters sowie für die kulturellen Veranstaltungen, die die Kirche für die Bürger öffnet. Im Auftrag des Magistrats überreichte er einen Scheck an Eichhorn. Vor dem Neujahrsempfang hatte Eichhorn (Orgel und Cembalo) gemeinsam mit seinen Töchtern Iris Eichhorn (Blockflöte) und Astrid Eichhorn-Müller (Blockflöte und Violoncello) ein klassisches Konzert vor 150 Besuchern gegeben. Dabei spielten sie abwechselnd auf der Empore oder im Altarraum Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Max Bruch und Johann Christoph Pepusch. Dabei kam auch die Ahrend-Orgel zu Einsatz, die nach Angaben von Eichhorn eine von nur zwei Instrumenten des Orgelbauers Jürgen Ahrend (Leer/Ostfriesland) in der rheinischen Kirche. Die Eichhornsche Hausmusik animierte die Besucher zu lange anhaltendem Applaus. Das Benefizkonzert erbrachte 1326,14 Euro für den Erhalt der Unteren Stadtkirche.
Text und Bild: Lothar Rühl
 

Iris Eichhorn, Joachim Eichhorn und Astrid Eichhorn-Müller haben mit einem klassischen Konzert die kulturellen Veranstaltungen für 2020 in der Unteren Stadtkirche eröffnet.